Über das Projekt

Die Schicke Mütze öffnete im Juli 2014 ihre Pforten und vereint seitdem so einiges unter einem Dach: Café, Laden, Werkstatt und mehr: Denn Veranstaltungen, sowohl sportlicher als auch kultureller Art, gehören ebenso zu dem Konzept.

So kam Kasimir in die Schicke Mütze. Die beiden radbegeisterten Musikerinnen Livi und Miri der Kölner Band Muskat hatten sich in diesem Sommer auf eine besondere Tour(nee) gemacht. Sie liehen sich das erste freie Lastenrad Deutschlands, nämlich besagten Kasimir, beluden ihn mit lauter Musikinstrumenten und allem, was man sonst auf einer Reise benötigt, reisten zunächst mit dem Zug nach Paderborn und von dort in Tagesetappen auf  KASIMIR und einem Rennrad nach Köln zurück. Bei ihren Zwischenstopps gaben sie Konzerte. Alles aus eigener Kraft. Das Kurbeln und das Musizieren. Unplugged halt.

IMG_5069     IMG_5088

Die vorletzte Etappe führte sie und Kasimir zu uns. Wir waren sofort verliebt. Natürlich in die wunderbare Musik von Muskat, aber auch in Kasimir und diese fantastische Idee dahinter, Lastenräder für solche und andere Anlässe kostenfrei zur Verfügung zu stellen.

Alsbald gingen wir in Düsseldorf mit der Idee hausieren, so etwas auch hier auf die Räder zu stellen. Nun sind wir weder ein Verein mit vielen Mitgliedern noch ein Großkonzern, der so etwas aus der Portokasse finanzieren könnte, sondern „nur“ ein Haufen einigermaßen idealistischer Unternehmer, die ihren jungen Laden erst einmal so weit bringen müssen, den eigenen Lebensunterhalt abzuwerfen. Also galt es die richtigen Partner zu finden.

Unsere Projektidee wurde von den Grünen in Düsseldorf schließlich so gut in der Lokalpolitik weitererzählt, dass die Verkehrswacht Düsseldorf e. V. darauf aufmerksam wurde und schnell wurde klar, dass wir hier einen hervorragenden Partner gefunden hatten. Tatkräftig und entscheidungsfreudig wurden Nägel mit Köpfen gemacht. In der Zwischenzeit hatten wir in Kopenhagen mit TrioBike einen Lastenrad-Hersteller gefunden, der uns sowohl eine schicke Dreirad-Familienkutsche als auch eine sportliche Long-John-Variante anbieten konnte. Auch hier stimmte die Chemie von Anfang an.

Viel Arbeit wartete noch auf uns. Und ein bisschen hatten wir die Sache mit dem Booking-Tool und der Website unterschätzt. Die Versicherung, die Beklebung, die Dokumente… Man kann sich halt nicht zerreißen. So verpassten wir den gedachten Startpunkt im März aber alles in allem sind wir stolz darauf, es geschafft zu haben: Die SCHICKE MINNA rollt durch Düsseldorf.

Und weitere sollen folgen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *